Autor*in

Signe Sellke

Das eigensinnige Summen des Lichts

Signe Sellkes Lyrik greift direkt ins Unterbewusste, in Assoziationsphantasien und Gefühle ein. Sie wirkt wie jene asiatische Tusch­malerei, die mit drei,vier Pinselstrichen einen ganzen Kosmos schafft, oder wie Steinchen, die ins ruhige Wasser geworfen, ein phantastisches Netz sich ausbreitender, sich überschneidender Kreise und Linien erzeugen; wobei das Wasser für das Bewusstsein des Lesenden steht, die Steinchen für Sellkes Worte, die Wellen für ihr Sinngeflecht. Ihre Gedichte lesend, gehen überraschend neue Welten auf.
Urs Bircher

Oft bringt Signe Sellke mit ganz genauer Sprache unerwartete Fügungen. Sie wagt es, Widersprüchliches zusammenzuspannen, wodurch noch etwas Drittes entsteht. Das macht beim Lesen Räume im eigenen Denken auf, ein unerwartetes Erkennen. Im Großen und Kleinen. Es hat dann Bewegung, ist lebendig, überraschend. In einem der Gedichte sieht man auf der Haut, die ein Firmament wird, die Sterne knistern. Eine solche existenzielle Weite in vier Zeilen evident zu machen, das ist ein Wurf, hoch poetisch.
Carmen Kotarski

18,00 

inkl. 7 % MwSt.

Signe Sellkes Lyrik greift direkt ins Unterbewusste, in Assoziationsphantasien und Gefühle ein. Sie wirkt wie jene asiatische Tusch­malerei, die mit drei,vier Pinselstrichen einen ganzen Kosmos schafft, oder wie Steinchen, die ins ruhige Wasser geworfen, ein phantastisches Netz sich ausbreitender, sich überschneidender Kreise und Linien erzeugen; wobei das Wasser für das Bewusstsein des Lesenden steht, die Steinchen für Sellkes Worte, die Wellen für ihr Sinngeflecht. Ihre Gedichte lesend, gehen überraschend neue Welten auf.
Urs Bircher

Oft bringt Signe Sellke mit ganz genauer Sprache unerwartete Fügungen. Sie wagt es, Widersprüchliches zusammenzuspannen, wodurch noch etwas Drittes entsteht. Das macht beim Lesen Räume im eigenen Denken auf, ein unerwartetes Erkennen. Im Großen und Kleinen. Es hat dann Bewegung, ist lebendig, überraschend. In einem der Gedichte sieht man auf der Haut, die ein Firmament wird, die Sterne knistern. Eine solche existenzielle Weite in vier Zeilen evident zu machen, das ist ein Wurf, hoch poetisch.
Carmen Kotarski

Autor*in

Signe Sellke

ISBN

978-3-95747-036-2

Erscheinungsjahr

2015

Cover

fadengebunden

Seitenanzahl

64

Abmessungen in cm

12 , 5 x 20

Biografie:   geb. 1942 in Plaue/Havel, Mark Brandenburg 1948-1962: Schulbesuch mit Abiturabschluß 1962-1964: Studium PH Schwäbisch Gmünd und Esslingen Seit 1964 im Schuldienst 1980-1992 Referentin an den Staatlichen Akademien für Lehrerfortbildung Calw, Schwäbisch Hall und Donaueschingen 1990/91 Schulleiterlehrgänge Seit 1992 Lehraufträge im Fach Deutsch an der PH Schwäbisch Gmünd 1966 Heirat mit Hartmut Sellke (†) 1970 Sohn Jan 1973 Sohn Piet Neben der beruflichen Arbeit Gedichte 1995 Literaturpreis der Stadt Schwäbisch Gmünd Rundfunkbeiträge Lesungen u.a. über den Förderkreis deutscher Schriftsteller in B.-W., den Bödecker-Kreis, über Bibliotheken und kirchliche Institutionen.   Veröffentlichungen: -  Aufsätze zur Schulpraxis in Fachzeitschriften "Praxis Grundschule", "Lehrer Journal". - Gedichtveröffentlichungen in verschiedenen Anthologien. - "Meinem leisen Nein". Gedichte. Einhorn Verlag, Schwäbisch Gmünd 1989. - "Engel sind keine Einzelgänger". Gedichte von Kindern. (Hrsg.), Alkyon Verlag, Weissach i. T. 1994. - "Das Flügelpferd". Gedichte für Groß und Klein. (Hrsg.), Schroedel Verlag, Hannover 1999. "Das Flügelpferd" wurde 1999 von der Stiftung Buchkunst in Frankfurt ausgezeichnet (Die 50 schönsten Bücher des Jahres). - "Primo 2","Primo 3", "Primo 4", 3 Sprachbücher für die Grundschule (Mitautorin), Schroedel Verlag, Hannover 2002, 2003, 2004. - "Primo 2", "Primo3", "Primo 4", 3 Lesebücher für die Grundschule (Mitautorin), Schroedel Verlag, Hannover 2002, 2003, 2004. - Lehrerhandbücher und Begleitmaterial zu den 6 oben genannten Unterrichtswerken.

ISBN

978-3-95747-036-2

Erscheinungsjahr

Seiten

ÄHNLICHE ARTIKEL